Suchergebnisse

Wechseln zu: Navigation, Suche
  • …n DuMont, geb. Minderop (* 19. April 1877 in Köln; † 28. August 1964 in Köln) war eine Kölner Frauenrechtzlerin und Lokalpolitikerin. Wohnort in Köln war zunächst die Overstolzenstraße, später die von Groote-Straße in Mar
    11 KB (1.555 Wörter) - 22:19, 19. Feb. 2021
  • …(* 21. Mai 1888 in Husum) war eine erfolgreiche Batikerin mit Atelier in Köln. 1912 heiratete sie den Maler William Pechuel-Loesche. 1920 zogen beide nach Köln. (Vermutlich war sie über ihn mit dem bekannten Geograph und Afrikaforsche
    5 KB (704 Wörter) - 19:00, 17. Mai 2019
  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebte sie in Köln, 1902 besuchte sie den Frauentag des ADF, lernte dort Helene Lange und Gert …umm zu Schwarzenstein]] sowie die Familie Zanders kennenlernte, war sie in Köln schnell integriert. Im Auftrag des von Mumm initiierten "''Vereins weiblich
    17 KB (2.406 Wörter) - 19:03, 17. Mai 2019
  • Der Bilderverleih Köln (1932 ff) war eine Einrichtung der GEDOK Köln zum Ausleihen von Kunstwerken der vereinseigenen Künstlerinnen. …reundinnen die Möglichkeit gibt, Bilder und Plastiken von Mitgliedern der Gedok im eignen Heim aufzuhängen oder auszustellen."'' <ref>[[Nachrichtenblatt
    8 KB (1.253 Wörter) - 19:29, 17. Mai 2019
  • '''Elisabeth Emundts-Draeger (''' * [[21. Juni]] 1898 in Köln-Deutz als '''Elisabeth Draeger'''; † [[7. Mai]] 1987 in Bergisch Gladbach Elisabeth Emundts-Draeger lebte um 1930 in einem Haus in Köln-Bayenthal mit einer Maria Draeger zusammen. Später zog sie nach Bensberg-R
    8 KB (1.035 Wörter) - 19:10, 17. Mai 2019
  • …ordemberge, geb. Tintner (* 05. Juli 1902 in Wien; † 25. Februar 1999 in Köln) war eine österreichische Schauspielerin, Journalistin und Begründerin de …m Theater in Osnabrück, Köln und Bremen auf. Um 1924 ließen sie sich in Köln nieder, 1926 heirateten sie.
    12 KB (1.881 Wörter) - 19:08, 17. Mai 2019
  • …ilienintern Liesel), (* 18. Oktober 1887 in [[Berlin]]; † nach 1961 in [[Köln]]) war eine Charakter-Schauspielerin und Rezitatorin. …on 1913 bis 1932 arbeitete Elsa Baumbach am Städtischen Schauspielhaus in Köln, blieb 1914 ''infolge des Krieges am Rhein ‚hängen…’.'' <ref>Niessen
    19 KB (2.938 Wörter) - 19:08, 17. Mai 2019
  • Elsa Schulz war 1929 an der Gründung der GEDOK Köln beteiligt. Sie gehörte der Gruppe Bildende Kunst an. …reins verantwortlich, auch wurde eine ihrer Zeichnungen im ersten Buch der Gedok von 1933 gedruckt.
    2 KB (244 Wörter) - 19:04, 17. Mai 2019
  • …nd Leiterin eines Puppenspiels mit biblisch-jüdischen Handlungsmotiven in Köln. …ntur in Berlin eine Stelle als Studiendirektor der 'Verwaltungsakademie in Köln' ein.<ref> Er war u.a. der Verfasser volkswirtschaftlicher und Publizistik-
    10 KB (1.478 Wörter) - 19:12, 17. Mai 2019
  • …Münzer, auch Friedel Münzer (* um 1895 in Wien; † 13. Januar 1967 in Köln) war eine Kölner Schauspielerin. …Stadt Köln am 22. Januar 1967. Hrsg. von Hermann Jahrreis, Bachem Verlag Köln [1967], ohne Pag.</ref>
    14 KB (2.164 Wörter) - 19:09, 17. Mai 2019
  • …7 oder 1896; † 1992) war eine Musikprofessorin und Instrumentalistin in Köln. …öln und Verfasser der Schrift "Zur Bewegung der geistigen Erkrankungen in Köln 1913 und 1919 bis 1921". 1929 war sie laut Adressbuch bereits Witwe.
    2 KB (228 Wörter) - 19:14, 17. Mai 2019
  • Hella Robels (* 30. November 1922 in Köln) war eine Kölner Kunsthistorikerin und Mitarbeiterin in Kölner Museen. Sie besuchte die ''Städtische Oberschule für Mädchen Köln-Bayenthal'' und machte am 15.3.1941 dort ihr Abitur.
    7 KB (910 Wörter) - 19:20, 17. Mai 2019
  • In dieser Zeit lebte sie in Köln-Mülheim (Schleswigstraße)<ref>Mitgliederverzeichnis der Reichsgedok, Hamb ==Literatur von Ilse Dalchow==
    2 KB (265 Wörter) - 19:12, 17. Mai 2019
  • * ca. 1975 Mitfrau der ''GEDOK Köln''. In der GEDOK beteiligte sie sich an Ausstellungen wie 2004 ''Stille'' im Kloster Knechts * 1982 Märkisches Stipendium für Literatur
    10 KB (1.270 Wörter) - 19:13, 17. Mai 2019
  • …e' und 'Berliner Lokalanzeiger' hießen für sie (später in Frankfurt und Köln) weitere Blätter, deren, wie sie formuliert, 'Alarm-Korrespondentin' sie w …orrespondentin für den alten Verlag. 1929 zog sie in dieser Funktion nach Köln.<ref>Alle Informationen nach Konrad Feilchenfeld, S. 1957 (Kürzel GS) und
    16 KB (2.423 Wörter) - 19:13, 17. Mai 2019
  • …(16. Mai 1893 in Köln; † 21. März 1985 in Köln) war eine Malerin aus Köln. …Werken aus dem Besitz der Malerin. Köln, Maternus-Haus, [Künstler-Union-Köln] ohne Pag. </ref>
    13 KB (1.899 Wörter) - 19:05, 17. Mai 2019
  • …ref>, Düsseldorf, Dortmund, Hamburg-Gergedorf, Herne, Göttingen Krefeld, Köln und Wittlich. Sie fertigte Großplastiken in Parks und in oder an Gebäude * 1968 Gemeinschaftsausstellung mit Otto Ritschl Baukunst-Galerie, Köln
    7 KB (835 Wörter) - 19:05, 17. Mai 2019
  • …em''', geb. Bail (* 18. September 1906 in Wiesbaden; † 25. April 1992 in Köln) war eine deutsche Sportwissenschaftlerin und -pädagogin sowie Vorkämpfer …besuchte sie 1926 die Abschlussveranstaltung der Deutschen Kampfspiele in Köln, obwohl Frauen der Zugang offiziell nicht gestattet war.<ref> vgl. http://w
    22 KB (3.083 Wörter) - 19:10, 17. Mai 2019
  • Köln, vgl. Brigitte Klesse: Die großen Stifter des Kunstgewerbemuseums, Köln 1981, S. 46. </ref> Er wurde jedoch Reeder mit engen Geschäftsbeziehungen …die vereinseigene ''Fachgruppe Bühnenkunst''. Sie leitete weiterhin die ''Fachgruppe Kunstfreundinnen''. Um jüngeren Künstlerinnen Auftrittsroutine zu vermitt
    9 KB (1.388 Wörter) - 19:01, 17. Mai 2019
  • …. Seb. Bach) war von 1925 bis 1936 (?) Professsorin an der Musikhochschule Köln. Braunfels hatte nach der Neuorientierung der Hochschule mit Berufungen pro …aria Philippi war 1929 in Köln an der Gründung des Künstlerinnenvereins GEDOK KÖln beteiligt.
    4 KB (528 Wörter) - 19:15, 17. Mai 2019

Zeige (vorherige 20 | nächste 20) (20 | 50 | 100 | 250 | 500)